Nebenwirkungen von Viagra

1998 wurde das Präparat Viagra zunächst in Amerika und später in Deutschland auf den Pharma-Markt gebracht. Die Einführung des Präparates zur Behandlung der erektilen Dysfunktion war ein voller Erfolg.

Mehr als 35 Millionen Menschen vertrauen mittlerweile auf das Medikament Viagra, um ihr Sexualleben zu bereichern und aufrechtzuerhalten.

Mit zunehmendem Alter müssen viele Männer der Tatsache ins Auge sehen, dass sie vermehrt Erektionsstörungen haben. Oftmals liegen keine gesundheitlichen Problem vor die diese Erektionsstörungen hervorrufen. Viele Männer ab einem bestimmten Alter leiden unter der sogenannten erektilen Dysfunktion. Heilen kann Viagra die Erektionsstörung zwar nicht, wohl jedoch ihre Symptome.

Doch wie funktioniert die allseits gepriesene Wunder-Pille? Wo können SIe Viagra rezeptfrei kaufen?

Der in Viagra enthaltene Arzneistoff Sildenafil ermöglicht eine Erektion und hält diese für die Dauer des Geschlechtsverkehrs aufrecht. Der Wirkstoff Sildenafil wirkt allerdings nur, wenn eine in welcher Art auch immer sexuelle Eregung vorhanden ist.

Potenzmittelinfo gibt es in unserer zertifizierten Apotheke. Hier können Sie sicher Viagra-rezeptfrei, Viagra ohne Rezept kaufen

Das Medikament wird in Tablettenform eingenommen. Durch Viagra entspannt sich der Muskel des Schwellkörpers so dass arterielles Blut in den Schwellkörper strömen kann. Hieraus folgt dann die Erektion

Der in Viagra enthaltene Wirkstoff Sildenafil war ursprünglich dafür vorgesehen, die sogenannte Angina pectoris, die allgemein mit einer Durchblutungsstörung des Herzens einhergeht, zu behandeln.

Nur durch Zufall wurde die erektionssteigernde "Neben"Wirkung entdeckt. Dadurch wurde das Leben vieler Männer positiv beeinflusst.

Selbstverständlich hat Viagra, wie jedes andere Medikament Nebenwirkungen. Das Gerücht, das Viagra bei einigen Männern einen Herzinfarkt verursacht hat, ist bis heute nicht bewiesen. Jede Medikamenteneinnahme ist selbstverständlich mit dem zuständigen Arzt zu besprechen.

Vorsicht bei Kreislauf- und Herzerkrankungen

Nicht jeder Patient darf Viagra kaufen und verwenden. Wenn ein Mann erblich bedingte Erkrankungen der Netzhaut, schwer verlaufende Herz- und Kreislauferkrankungen, niedriger Blutdruck, Magen-Darm-Geschwüre und Lebererkrankungen haben, kann er nicht Viagra verwenden. Männer mit Neigung zu krankhaften Dauererektionen können Viagra auch nicht verwenden.

Das Präparat Viagra sollte auf keinen Fall mit anderen potenzsteigernden Arzneien kombiniert werden. Jugendliche unter 18 Jahren können Viagra rezeptfrei kaufen nicht.

Unkontrollierte und übermäßige Verwendung von Viagra kann schlimmstenfalls zum Tode durch Herzversagen führen. Eine dauerhafte Verwendung sollte nur mit regelmäßigen Rücksprachen beim Spezialist erfolgen.